Hallo ihr…  wie ihr alle wisst, habe ich zuhause Hühner und Hähne.

Es sind zwei verschiedene Rassen.

Nämlich Sulmtaler und Jersey Giant. Diese Hühner leben jeweils mit einem Hahn in einem großen Gehege, wo sie den ganzen Tag herumpicken und scharren können. Am Abend gehen sie dann in ihr Haus. Untertags besuchen die Hühner immer nur kurz ihr Hühnerhaus, um darin in einer Box in Ruhe ihr Ei legen zu können. Den restlichen Tag verbringen sie mit scharren, picken und herumlaufen.

Die Sulmtaler

Bruteier Sulmtaler Hühner weizenfarbig und weiß - Hühner

 

Die Jersey Giant…

 

 

Auch heuer haben wir beschlossen wieder Eier in einen Brüter zu legen und diese mittels einer sogenannten Kunstbrut (also nicht die Henne brütet sondern der Automat J) auszubrüten.

 

Nach 21 Tagen war die Enttäuschung groß à keine Küken!

Nach dem 21. Tag sollte das Küken geschlüpft sein.

Doch wir haben geduldig abgewartet und am 25.Tag ist das erste Küken geschlüpft! J

Nun mussten wir abwarten, denn das Küken darf erst aus dem Brüter genommen werden, wenn es ganz trocken ist (wenn es schlüpft ist es noch ganz nass und die Federn kleben richtig am Körper fest). Nach dem Schlüpfen sieht ein Küken sehr nass aus. Damit der Flaum im Ei weniger Platz braucht, ist er mit einer Hornschicht bedeckt, der die Federn zusammendrückt. Dieser zerbröselt aber an der Luft schnell.

Ist die Hornschicht der Federn dann zerfallen, können sich die Federn aufrichten und das Küken bekommt sein flaumiges Federkleid.

Küken sind Nestflüchter, können sofort laufen und fressen.

Also mussten wir geduldig sein und das Küken über Nacht im Brüter lassen. Am nächsten Morgen war unser erster Weg zum Brüter. Und was uns da erwartet hat, könnt ihr euch nicht vorstellen.

Ein zweites Küken schaute uns entgegen und tapste mit dem ersten Küken im Brüter umher.

Jetzt mussten wir die letzten Geduldsreserven auspacken und nochmal abwarten, bis auch das zweite Küken bereit war. Aber keine Sorgen… das erste Küken verhungert bzw. verdurstet einstweilen nicht!

(Küken KÖNNEN bis zu 70 Stunden ohne was zu essen auskommen. Am besten ist es jedoch, wenn sie nach ca. 24 Std. etwas zu fressen bekommen...)

 

DARF ICH VORSTELLEN…

 

Nun zur Unterbringung der Küken nach dem Schlupf

Das Wichtigste für die Küken nach dem Schlupf sind Wärme, geeignetes Futter und frisches Wasser. Wie es aussehen soll ist den kleinen Flauschbälle dabei egal und sie haben auch keine Ansprüche, nur warm, zugfrei und gemütlich sollte sie sein.

 

Ganz wichtig ist eine Wärmequelle! Wir haben eine Wärmeplatte, sie besteht aus einem Plattenheizelement, dass auf vier höhenverstellbaren Beinen steht. Die Küken können sich so, ähnlich wie bei der natürlichen Aufzucht unter der Henne, unter die Heizplatte begeben und sind optimal gewärmt. Je nach Größe der Küken lässt sich die Heizplatte dann in der Höhe verstellen, sodass sich auch größere Küken bei Bedarf darunter zurückziehen können.

Emmas Wachteltraum Extra - Geflügelfutter für Legewachteln aus ÖsterrDie ersten Tage bekommen die Küken gekochtes Ei. Das muss klein gehackt sein, damit sie es auch fressen können.

Danach füttern wir zusätzlich zum gekochten Ei auch noch ein BIO Kükenaufzuchtfutter.

Das ist wichtig, damit es ihnen an nichts fehlt (Futterkalk, Mineralstoffe,…).

Erst nach ein paar Tagen bekommen sie dann frisches aus dem Garten (Brennnessel, Löwenzahn, Klee,…) klein gehackt auch serviert.

 

 

… BIS BALD und bleibt GESUND! J